6 Tipps für einen wirkungsvollen Lead

Webtexte: Der richtige Einstieg

Schlaf-Lead oder Lockmittel? Was beim Verfassen eines Vorspanns zu beachten ist.

Der erste Aufschlag sollte sitzen, neugierig machen und involvieren. Ein zugkräftiger Lead spricht an, zieht in den Text. Wie das?

6 Tipps für einen Lead, der zieht

1. Nutzwert & Relevanz

Die Frage, die sich Ihre Leser stellen: Was habe ich davon?

Wir suchen im Netz nach Antworten und Lösungen. Stellen Sie von Beginn an klar, worum es geht. Betonen Sie den Nutzwert des Textes. (Hier: „Was beim Verfassen eines Vorspanns zu beachten ist“. Dieser Lead richtet sich explizit an Leser, die schreiben.)

Ein kapitaler Fehler, den viele Unternehmen begehen: von sich und nicht vom Nutzer – dessen Nutzen – ausgehend zu erzählen. Relevant ist, was den Leser interessiert.

2. Stimulanz

„Mit einem Erdbeben anfangen und dann ganz langsam steigern.“ Samuel Goldwyns Anspruch an seine Drehbuch-Schreiber.

„Bedenke wohl den ersten Satz“, sagte schon Goethe. Stilpapst Wolf Schneider, ehemaliger Leiter der Hamburger Journalistenschule: „Der Anfang, der ‚Einstieg‘ ins Thema, die allerersten Zeilen sollen den Leser fesseln; der Autor beginnt also mit dem Besten, Griffigsten, Überraschendsten, was sein Text hergibt.“¹

3. Tonalität

Treffen Sie den richtigen Ton? Sachlich oder eher emotional, gefühlsorientiert? Wert- oder trendorientiert? Die Antwort hängt davon ab, an wen sich Ihre Botschaft richtet.

4. Prägnanz

„Ein Satz ist vollkommen, wenn kein Wort überflüssig ist.“ Arthur Schnitzler

Wenn der Einstieg zum Ausstieg gerät. Noch einmal Wolf Schneider: „Mit besonderer Aufmerksamkeit sollte der Autor das vermeiden, was den Leser nicht nur langweilt, sondern ärgert, oft aus dem Text verscheucht – abstoßende Wörter und labyrinthische Sätze. Sie wären die Einladung, das zu tun, was dem Gros (…) sowieso als Mehrheitsverhalten widerfährt: aufhören, nächster Text.“¹

Wie kann ein Webtexter, „der das ganze Wer, Was, Wann, Wo und Warum schon im ersten Absatz auftischt, vom Leser erwarten, dass er sich noch für den Rest des Artikels interessiert?”² Reduzieren Sie auf das Wesentliche. Stimulieren Sie nach dem KISS-Prinzip: Keep it simple and smart.

5. Wenn SEO: tunlichst so

Wenn Sie Suchmaschinenoptimierung (SEO) betreiben, führen Sie dass Focus Keyword auf. Stellen Sie es möglichst an den Anfang Ihres Leads. Exponieren Sie Ihr Thema.

6. Check-Out

Hält der Artikel, was er im Anfang verspricht? Alles richtig gemacht!

Angst vor der leeren Seite?  So gelingt der Einstieg.

¹ Wolf Scheider: Deutsch! Das Handbuch für attraktive Texte; Rowohlt Taschenbuch Verlag 2007; S. 52 f.

² Sol Stein: Über das Schreiben; Zweitausendeins 1999; S. 49.

Text sells.
 (040) 59 37 81 16

Freier Webtexter

Vorsprung durch Texte.