Eindrücklich: Evidentia (8/8)

Evidentia

Sie führt vor Augen, was ist: die Evidentia. Wie Sie Ihre Leser ohne überflüssige Details und Bauernfängerei begeistern.

„Denn es macht großen Eindruck, bei einer Sache zu verweilen, die Dinge anschaulich auszumalen und fast so vor Augen zu führen, als trügen sie sich wirklich zu.“ Cicero¹

Evidentia

Die Evidentia (Deutlichkeit) führt eine Situation detailreich vor Augen, eindrücklich im Präsens, selbst wenn der Vorgang weit zurückliegt oder in der Zukunft. Direkte Rede und eine präzise Beschreibung des Ortes tragen zur Veranschaulichung bei.

„Jedes Gewehr, das an der Wand hängt, muss auch schießen!“ Anton Tschechow 

Bedeutet: Keine überflüssigen Details! Gemeint ist damit nicht Askese, wohl aber Verzicht auf jedwedes Detail, das nichts bedeutet, nichts beweist.¹ Jede Kanone, so hübsch sie auch sein mag, die in Ihrem Text nicht knallt, gehört in Ihre Requisitenkammer, nicht aber auf die Bühne gestellt.

Greifbar gefährlich

Reputation kommt zu Fuß und geht zu Pferde. Es ist zuweilen ein schmaler Grat zwischen Information – etwas evident zum Ausdruck bringend – und Desinformation, der Lüge, dem Verrat am Leser.

Schwindel, Schmu und Scharlatane

„Wo beginnt die künstliche Inszenierung? (…) Wie viel subjektives Erleben ist dem Schreibenden erlaubt und wo beginnt die Verfälschung von Tatsachen?“² Die Causa Relotius wirft weiter wichtige Fragen auf.

Redeschmuck: ein weites Feld

Rhetorische Stilmittel führen abstrakte Sachverhalte plastisch vor Augen, erzeugen Dynamik, lösen Gefühle und Affekte aus, steigern Dramatik und verleihen Ihren Texten Glanz. Ohne Augenwischerei: kein Themenfeld zu trocken, um es nicht in eine frische, blühende Wörterwiese zu verwandeln.

Tipp, tipp, Hurra: die Texter-Tipps.

¹ Vgl. Wolf Schneider: »Deutsch für Profis, Wege zu gutem Stil«; Wilhelm Goldmann Verlag München 2001; S. 150.

² Laura Hertreiter, Süddeutsche Zeitung: „Sagen, was nicht ist“, 29.11.2019

Weiter im Text.
(040) 59 37 81 16

Freier Texter

Vorsprung durch Texte.