Mobile First, Google räumt auf: So bleiben Sie sichtbar

Mobile First

Das Zeitfenster schließt sich: Innerhalb der nächsten sechs bis zwölf Monate setzt Google nicht mehr nur bevorzugt, sondern vollumfänglich auf Mobile First.¹ Was sich jetzt ändert, wie Sie Ihr Ranking halten oder, noch lohnender, verbessern können.

Dass Google mobil optimierte Websites gegenüber ihrer Desktopausgabe bevorzugt, ist seit Längerem bekannt. Dass Flash-Inhalte in etwa so state-of-the-art sind wie „Western von gestern“, ein digitaler Anachronismus, ist ebenfalls kein Geheimnis.² Die konsequente Verjüngung des Suchkorridors auf Ergebnisse mobil optimierter Inhalte jedoch ist neu und folgenreich für alle, die googeln, die suchen und finden – und natürlich für jeden, der von Google gelistet und dort auch gefunden werden möchte.

Mobile First

Für die Bereitstellung von Suchergebnissen setzt Google verstärkt – kommend in Gänze – auf die mobile Version einer Website, „damit unsere (hauptsächlich) mobilen Nutzer besser finden, wonach sie suchen.“³ Das in Deutschland mit Abstand bevorzugte Endgerät, um online zu gehen, ist das Smartphone (87 %), gefolgt von Notebook (65 %), Desktop-Computer (62 %) und Tablet (46 %). [Quelle: Statistisches Bundesamt.]

Manch Website-Betreiber dürfte sich alsbald erstaunt die Augen reiben, wenn er bei Google nicht mehr stattfindet. Dies gilt für alle – insbesondere etablierte Angebote –, die auf mobilen Endgeräten keine hinlänglich gute Figur machen. Etliche Websites – bemerkenswert, wie viele Websitebetreiber die Zeichen der Zeit ignorieren – sind angezählt. Darunter zahllose Firmenpräsenzen der Nuller- und Zehnerjahre. Hier können Sie testen, ob Ihre Website für Mobilgeräte optimiert ist.

Nachholbedarf?

Steuern Sie Ihr Angebot passgenau aus; optimiert für sämtliche Devices: Smartphone, Tablet, Notebook, Desktop.

  • Responsives Webdesign passt die Anzeige an den Bildschirm des Besuchers an.
  • Verringern Sie Ladezeiten. Das Internet ist nicht der geeignete Ort für Entschleunigung bzw. Downshifting: Nutzer, selbst die achtsamsten, sind ungeduldige Geschöpfe.

Quality First

Um auch in Zukunft gelistet zu werden, ist eine mobil optimierte Website notwendig, für erhöhte Visibilität jedoch nicht hinreichend. Inhalt und Form, Informationsarchitektur und Aspekte der SEO gehören stimmig orchestriert. Schaffen Sie relevanten Content. Schreiben Sie für Ihre Leser – nicht ohne geeignete Signale an die Suchmaschine.

PS. Webtexte leser- und suchmaschinenfreundlich zu gestalten, ist kein Hexenwerk. Bilder-SEO keine Zauberei. Wie Sie bleiernen Content auflockern, ansprechenden Inhalt kreieren und damit in der Suche sichtbar werden.

¹ Vgl. t3n.de,01.03.2020: „Google setzt vollständig auf Mobile-First-Index“
² Vgl. Google WebmasterZentrale Blog: „Auf Wiedersehen, Flash“
³ Google WebmasterZentrale Blog: „Rollout der Mobile First-Indexierung“

Beitragsbild via Pixabay.

Text & Konzept
 (040) 59 37 81 16

Freier Texter

Vorsprung durch Texte.